Garnträgerhülsen

Garnträgerhülsen

Beschreibung

Industrielle Kartonrohre mit Wandstärken von ca. 3 bis 15 mm werden auf Wickelanlagen mit bis zu 30 Abrollgestellen für Hülsen mit 30 Lagen Papier endlos spiralgewickelt. Eine typische Anlage besteht aus Abrollgestellen, Klebstoffauftragseinrichtungen für Papierbahnen, Spiralwickler und Inline-Schneidwerk.

Im ersten Schritt entstehen lange Hülsen bis 1.250 mm, die im Trockner auf Restfeuchte von 7% getrocknet und dann weiterverarbeitet werden.

Zuletzt werden die Hülsen in einer Teilmaschine (RAS/SAS-1251) üblicherweise im Bereich von 150 ... 380 mm abgelängt und einer Veredelungsmaschine (SVZ-4) zugeführt.

Teilen (Rohr)

In der Teilmaschine (RAS/SAS 1251) wird mittels eines Mehrmesser-Schneidwerkes ein langes Rohr in Hülsen geteilt.

Veredelung

Für Hochleistungsanwendungen in der Textilindustrie müssen die Hülsen in einer Veredelungsmaschine weiterbearbeitet werden. Folgende Bearbeitungen und Kombinationen davon stehen zur Verfügung:

  • Bördeln (einseitig oder beidseitig)
  • Polieren (einseitig oder beidseitig)
  • Ausstanzen einer Fadenführungskerbe
  • Prägen einer Fadenreserverille
  • eingeschnittener Fadenfang und Klemmschlitz (90 ... 360 °)
  • Prägen mehrerer Rillen über die Hülsenlänge (mit Zusatzeinrichtung)
  • Rändeln der Basis

Herstellung von Klebebandringen

Der Teilmaschine werden Papierhülsen von ca. 1.250 mm Länge zugeführt. Die Hülsen werden in der Maschine auf entsprechende Längen von 12, 19, 25 sowie 48 mm geteilt und aus der Maschine ausgeschoben.