direktgesiegelte Dosen

Direktgesiegelte Dosen

Beschreibung

Hinter dem Begriff "direktgesiegelte Dose" verbirgt sich eine revolutionäre Weiterentwicklung der klassischen Lebensmitteldose. Hierbei wird anstatt des Auffalzen eines separaten Dosendeckels eine leicht zu öffnende Membran ("Easy Peel") direkt auf oder in die Dose gesiegelt. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile:

  • maximale Convenience für den Verbaucher durch

    • sehr niedrige Öffnungskräfte ohne Hilfsmittel (ideal für Kinder und Senioren)
    • keine Verletzungsgefahr, da keine scharfen Kanten vorhanden (wie beim Standarddeckel oder Easy-Open-End)
    • gute Restentleerung sowie
    • Wiederverschließbarkeit bei Verwendung einer Kunststoffkappe.

  • Kostenminimierung für den Hersteller der Dosen:

    • enormes Einsparpotential an Materialkosten durch den Wegfall eines Deckelrings
    • vereinfachter Herstellprozeß
    • geringere Investitionskosten im Vergleich mit Peel-Off- oder Easy-Open-End-Produktionslinien

Direktgesiegelte Lebensmitteldosen aus Weißblech bestehen im Wesentlichen aus drei Komponenten:

  • dem Dosenkörper,
  • einer direktgesiegelten Membran auf der Oberseite der Dose und
  • einem Boden.
  • Optional kann ein Kunststoffdeckel auf die Dose gesetzt werden.

Die Herstellung des Dosenkörpers erfolgt auf einer Dosenlinie, bei der im Gegensatz zur klassischen Lebensmitteldose anstatt eines Verschließmoduls für Metallböden eine Direktsiegelmaschine für Membranen zum Einsatz kommt.

Die Herstellung des Metallbodens erfolgt auf einer separaten Deckellinie. Der Boden wird bei direktgesiegelten Dosen erst nach dem Füllvorgang aufgefalzt.

Eine vollautomatische Anlage für direktgesiegelte Dosen besteht aus mehreren Einzelmaschinen, welche mittels Transportbändern miteinander verkettet sind. Blema liefert auf Kundenwunsch eine komplett schlüsselfertige Anlage.

Durch eine einzigartige Blema-Entwicklung können nun auch direktgesiegelte Lebensmitteldosen in allen Formaten druckbildbezogen geprägt werden.

Varianten

Direktsiegelung auf Rolle [RHO III]

Die Membran wird auf eine Außenrolle, welche an der Oberseite der Dose geformt ist, gesiegelt.

Anwendungsbeispiele: Kakaopulver, Kaffeepulver, Instant-Tee, Erdnüsse, Snacks, (gesüßte) Kondensmilch

Direktsiegelung auf flache Sicke ("Ledge") [RHO V]

Aus der Dosenwandung wird eine tiefe Sicke geformt, die danach planiert wird und die Siegelfläche für die Membran bildet. Dabei ergibt sich eine ähnliche Optik wie beim Peel-Off-Ring. Der Vorteil der Technologie ist, daß hier die Membran in beliebiger Tiefe in die Dose eingesiegelt werden kann, und damit ein vom Produkt getrennter Kopfraum als Platz für zusätzliche Hilfsmittel (Löffel) oder Gimmicks (Broschüre, Spielzeug) entsteht.

Anwendungsbeispiele: Milchpulver, Babynahrung, Haferflocken, Erdnüsse

Die Technologie ist zur Zeit für trockene Schüttgüter sowie heißabgefüllte Güter (z.B. Kondensmilch) ohne nachträgliche Autoklavierung geeignet. Eine Lösung für sterilfeste Füllgüter ist zur Zeit in Entwicklung.

Herstellung von direktgesiegelten Dosen

Dosenkörper für direktgesiegelte Weißblechdosen werden auf einer vollautomatischen Fertigungslinie hergestellt, welche die folgenden Einzelmaschinen umfaßt:

Streifenschere

zum Herstellen von bedruckten und / oder lackierten Zuschnitten aus Weißblechtafeln

Transfersystem

zur automatischen Zuführung von Zuschnitten zur Schweißmaschine

Schweißmaschine

zum Biegen des Zuschnittes zu einem Rohr und Verschweißen des Rohrs

Nahtabdeckungseinrichtung

zum Auftragen einer Schutzschicht (Pulverbeschichtung oder Naßlack) auf die Innen- und Außenseite der Schweißnaht, um Korrosion zu vermeiden

Trockenstrecke

zum Trocknen der Nahtabdeckung

Kombinationsmaschine

zur Fertigbearbeitung des Dosenkörpers

Das Blema-eigene, modulare System GAMMA II erlaubt für Lebensmitteldosen die individuelle Kombination folgender Prozeßschritte in einer Maschine

Direktsiegelung auf Rolle

  • Einziehen des Dosenrandes (einseitig oder beidseitig)
  • Bördeln des unteren Dosenrandes
  • Rolle formen am oberen Dosenrand
  • Sicken (zur Einbringung von Umfangs-Kochsicken, optional)

Direktsiegelung auf flache Sicke ("Ledge")

  • Rolle formen am oberen Dosenrand (zum Schutz der offenen Schneidkante)
  • Bördeln des unteren Dosenrandes
  • Sicken einer einzelnen, tiefen Sicke (am Dosenumfang)
  • Planieren der Sicke, um eine Siegelfläche zu erzeugen
  • Sicken (zur Einbringung von Umfangs-Kochsicken, optional)

Direktsiegelmaschine

für die Inline-Membranfertigung und Versiegelung der Dosen an ihrem oberen Ende

Tester

zur Inline-Differenzdruckprüfung der einseitig versiegelten Dosen

Palettierer

zum automatischen Zusammenfassen der Dosen auf Paletten (mehrlagig mit Einlegern und Stretch-Wrap)

 

 

Technologien

einziehenbördelnsickenPLANIERENMembransiegeln
StaucheinziehenStauchbördelnRailsickenStauchen

Heißsiegeln

RolleinziehenRollbördelnRollsicken
RollformenTiefsicken

Maschinen zur Herstellung von direktgesiegelten Dosen

RHO III – Direktsiegelmaschine für runde Metalldosen
RHO III

RHO III – Direktsiegelmaschine für runde Metalldosen

RHO V– Direktsiegelmaschine für runde Metalldosen mit tiefer Sicke

Direktsiegelmaschinen für Metalldosen in kontinuierlich rotativer Ausführung
Produktemit Easy-Peel-Membranen verschlossene 3-Teil-Dosen aus Weißblech