BLEMA Kircheis und MAJER
Eiscremedeckel

Eiscremedeckel

Beschreibung

Der Herstellung von Eiscremedeckeln liegen ähnliche Verfahren wie für spiralgewickelte Dosen zugrunde. Zunächst wird ein Rohr mit Etikett spiralgewickelt und mit einem Inline-Schneidwerk in ca. 0,5 m lange Stücke geschnitten. Die Hülse wird daraufhin einem Offline-Schneidwerk zugeführt und in kurze Ringe mit Länge von ca. 20 bis 25 mm geschnitten.

Diese Ringe werden der Deckelformmaschine über ein Transportband zugeführt. In der Deckelformmaschine wird eine Kartonscheibe mit Heißleim eingeklebt, der obere Rand wird nach innen gebördelt und anschließend wird eine Rille am Umfang des Deckels angebracht. Die Rille verhindert ein Abrutschen des Deckels vom Eiskremebecher.

Prozeßschema

Technologiefolge für die Herstellung von spiralgewickelten Eiscremedeckeln aus Papierverbund

Abrollung und Beleimung

Die Abrollungen bestehen aus mehreren Aufhängungen für Papierrollen und Spiraletikettenrolle, Umlenkrollen für die abgezogene Papierbahn mit Schlaufensteuerung für die Bahnspannung sowie Leimwerken, die Leim auf die Papierbahn auftragen, so daß sich die Lagen später in der Wickelanlage sicher miteinander verbinden.

Spiralwickeln

Der Spiralwickler zieht die Papierbahnen und das Spiraletikett von den Abrollungen ab und bildet eine endlose spiralgewickelte Hülse.

Schneiden (Rohr)

Die Hülse verläßt die Spiralwickelmaschine als endloses Rohr. Mit einem Inline-Schneidwerk, welches direkt mit dem Spiralwickler verbunden ist, wird dieses mit einem fliegenden Einzelmesser in ca. 0,5 m lange Einzelrohrabschnitte abgelängt, welche der Ringeteilmaschine zugeführt werden.

Schneiden (Ringe)

Das spiralgewickelte Rohr wird einem Offline-Schneidwerk, der sogenannten Ringeteilmaschine, vollautomatisch zugeführt und dort in kurze Ringe (18 ... 25 mm) geschnitten. Diese Ringe bilden den stabilen Mantel des späteren Eiscremedeckels.

Über ein Transportband werden diese Ringe der Deckelformmaschine zugeführt.

Zusammenführen und Verkleben

In der Deckelformmaschine wird eine tiefgezogene Kartonscheibe in den Deckelring eingesetzt und mit diesem mittels Heißleim verklebt.

Der obere Rand des Rings wird nach innen gebördelt, um die Steifigkeit des Deckels zu erhöhen und die Papierschnittkanten zu schützen.

Eine umlaufende Sicke wird in den Ring eingebracht, um ein Abrutschen des Deckels vom Eiscremebecher zu verhindern.