BLEMA Kircheis und MAJER

Übernahme Pakea

Pakea de France durch Blema übernommen

Die Blema-Gruppe übernahm am 3. Dezember 2020 mit Wirkung zum 1. Januar 2021 die Firma Pakea de France aus Mulhouse-Rixheim. Durch die Akquisition wird die Position der Maschinenbaugruppe auf dem Weltmarkt weiter gestärkt. Der Plan der strategischen Familieninvestoren ist es, das bestehende Produktportfolio an Maschinen für Paper Converting und Packaging nicht nur fortzuführen, sondern ständig weiter technologisch zu verbessern. Der Fabrikstandort mit den Mitarbeitern bleibt am Standort Mulhouse-Rixheim bestehen und soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut und nachhaltig entwickelt werden.

Die strategische Geschäftsführung der Pakea de France übernehmen Uwe Leonhardt als Chairman und Sebastian Leonhardt als CEO im Rahmen der Gesamtverantwortung für die Unternehmen der Blema-Gruppe. Der ehemalige CEO der Pakea, Pascal Buzon, wird neuer COO der Gesellschaft.

Statement von Uwe Leonhardt:
„Im Jahr 2020 konnten wir durch Firmen- und Fabrikzukäufe in den Vereinigten Staaten (M.S. Willett Inc. in Baltimore) und in Frankreich (Pakea de France in Rixheim) die Blema Gruppe stärken. Wir sind nun an vier Fabrikstandorten vertreten: Aue und Tübingen in Deutschland, Baltimore in den USA und Mulhouse-Rixheim in Frankreich. Dadurch bauen wir unsere Kapazitäten, unser Produktportfolio, das Verkaufs- und Kundendienstnetz und unsere Wettbewerbsposition zum Nutzen unserer Kunden aus. Wir werden die gesammelten Potentiale nutzen und die Standorte bestmöglich integrieren, um für alle Unternehmen eine langfristige Zukunft zu sichern.“

Die Familie Leonhardt investiert nachhaltig in eigene Unternehmen. Dabei liegt der strategische Fokus im Verpackungs- und Verarbeitungsmaschinenbau.

Übernahme Pakea